Startseite_2

Die Preisträger des ersten ROMA Architekturpreis stehen fest!

Der ROMA Architekturpreis wurde 2014 zum ersten Mal ausgelobt und startete erfolgreich mit Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter dem Juryvorsitz von Jórunn Ragnarsdóttir (Lederer Ragnarsdóttir Oei), waren Titus Bernhard (Titus Bernhard Architekten), Stefan Forster (Stefan Forster Architekten), Regine Huber (ROMA KG) und Meike Weber (DETAIL), für die Bewertung und Auswahl der Preisträger verantwortlich.

Aus allen Einreichungen wurden unter den Aspekten gelungene Außen- und Innenwirkung des Gesamtentwurfs sowie intelligente Detaillösungen zur Optimierung der Nutzungsqualität insgesamt vier Gewinnerprojekte ausgewählt.

Einstimmig erhielten sowohl das „Haus Uder“, München von nbundm* Architekten als auch das „Produktions- und Bürogebäude Textilmacher“, München von tillicharchitektur einen 1. Preis.

Der 3. Preis ging an das „Wohnhaus Paladino“, Berlin von Helm Westhaus Architekten. Die Architekten setzten die ROMA Produkte sehr gelungen zur Unterstützung der architektonischen Qualität der Fassade ein und steigerten dabei gleichzeitig die Behaglichkeit im Innenraum. Die prämierten Projekte griffen so das Motto des Wettbewerbs PERSPEKTIVENWECHSEL optimal auf.

Darüber hinaus entschied sich die Jury eine Anerkennung zu vergeben. Diese erhielt die Dr. Schmitz- Riol Planungs GmbH für den innovativen Einsatz eines ROMA Rollladens als Bestandteil eines Multifunktionsmöbels.

Startseite_3

Fotos : Dr. Erik Schmitz-Riol

Fotos oben: Henning Koepke, Michael Compensis, Florian Profitlich

Alle Details zu den Preisträgern finden Sie hier.